14. September 2017

Neue Temperaturmessstation im Eggerszeller Talgrund im Sockatal

Seit Anfang September diesen Jahres wurde etwa 500 m Luftlinie vom Gelände der Wetterwarte Eggerszell im Sockatal ein Temperatursensor angebracht, welcher dazu dient, die nächtlichen Tiefstwerte im naheliegendem Tal zu messen.

Da sich in sternenklaren Nächten die Temperaturen dort im Tal teilweise erheblich (2-4 °C) von den Werten der Wetterwarte Eggerszell (am Höhenrücken des Ortes auf 490 m) unterscheiden, sollen durch diese zusätzliche Messstation die regionalen Verhältnisse in Eggerszell noch besser aufgezeichnet und dokumentiert werden.

Die Wetterwarte Eggerszell seht an einem exponierten Höhenrücken. Viel Wind sorgen an diesem Standort dafür, dass es in klaren Nächten im Vergleich zu den umliegenden Tallagen teils deutlich weniger abkühlt. Da kalte Luft schwerer als warme Luft ist, sammelt sich zudem die Kaltluft in sternenklaren Nächten in den Tälern. Um diese Unterschiede besser verfolgen zu können, wurde nun diese zweite Temperaturmessstation im Sockatal angebracht.

Unter folgender Seite sind ab sofort die Tiefstwerte im Sockatal abrufbar: http://wetter-eggerszell.de/wetterdaten/tiefstwerte-eggerszell-sockatal/index.html (Aktualisierung spätestens alle 3-4 Tage)


31. August 2017

Sommerbilanz 2017 in Niederbayern

Der heißeste Tag des Sommers konnte am 01. August 2017 registriert werden als verbreitet in Ostbayern Höchstwerte zwischen 33 und 36 Grad gemessen wurden. Der heißeste Ort war dabei Mallersdorf-Pfaffenberg im Kreis Straubing-Bogen mit bis zu 35,5 °C. Gefolgt von Gottfrieding bei Dingolfing mit bis zu 35,2 °C. An der Wetterstation Eggerszell erreichte die Temperatur an diesem Tag bis zu 33,1 °C.
 
Der Sommer 2017 verlief in Niederbayern mit einer Durchschnittstemperatur von 19,4 °C (DWD Station Straubing) um 2,0 °C deutlich zu warm. In Eggerszell lag das Temperaturmittel auf knapp 500 m Seehöhe bei 18,6 °C Seit Aufzeichnungsbeginn gehörte dieser Sommer zu einen der wärmsten. Das Temperaturniveau lag insgesamt betrachtet von Juni bis August häufig im warmen bis sommerlich Bereich. Phasenweise gab es auch Hitzewellen, welche den Temperaturdurchschnitt nach oben getrieben haben. Richtig kühle Abschnitte mit Höchstwerten von nur um 15 °C gab es äußert selten. Nur an zwei Tagen erreichten die Höchstwerte in Eggerszell um 15 °C. 
 
Sonnenscheintechnisch betrachtet war dieser Sommer in Niederbayern eine wahre Granate! Es gab in Niederbayern zwischen 750 und 830 Sonnenstunden. Die allermeisten Sonnenstunden gab es dabei im südlichen Niederbayern im Passauer Land. Deutschlandweit betrachtet waren wir damit eindeutig Spitzenreiter. Im Vergleich zum langjährigen Mittel gab es 100-150 Sonnenstunden mehr. (Beispiel: Die Station Straubing vermeldete mit insgesamt 767 Sonnenstunden 105 Sonnenstunden mehr als üblich)
 
Niederschlagstechnisch verlief der Sommer merklich zu trocken. Es fielen niederbayernweit nur rund 75 % der üblichen Regenmenge. Die Niederschlagsmengen lagen zwischen 190 Millimeter im Gäuboden bei Straubing und bis zu rund 350 Millimeter in exponierten Staulagen des Bayerwaldes. In mittleren Höhenlagen um 500 m fielen (wie an der Station in Eggerszell) rund 250 Millimeter Regen. Die höchsten Regenmengen gab es mitunter entlang des Vorderen-Bayerwald-Kammes zwischen St. Englmar und der Rusel mit rund 400 Millimeter.
 
Auffällig waren in diesem Sommer die hohe Anzahl an Hitzetagen (mit über 30 °C) im niederbayerischen Flachland. Im Donautal wurden an bis zu 27 Tagen Höchstwerte von über 30 °C gemessen was deutlich über dem Durchschnitt ist und selbst den Hitzesommern 2003 und 2015 Konkurrenz macht.
 
 
Insgesamt betrachtet kann man daher von einem schönen und guten Sommerverlauf sprechen: Es schien überdurchschnittlich oft die Sonne, es war deutlich zu trocken und zudem war es auch noch um 2 °C zu warm. Der einzige Wermutstropfen an diesem Sommer waren besonders im August die teils schweren Unwetter, welche besonders im Kreis Passau am 18.08.17 verheerende Schäden angerichtet haben. Auch bei mir an der Wetterstation in Eggerszell gab es mehrere Hagelereignisse! Am 27.08.17 gab es sogar Großhagel mit Korngrößen bis zu 4 cm Durchmesser. Während der Juni und Juli gewittertechnisch noch ziemlich ruhig verliefen, drehte der August dann dafür umso heftiger auf.

28. August 2017

Hagelunwetter in Eggerszell am gestrigen Sonntagnachmittag, 27.08.17

Eggerszell wurde gestern Nachmittag zwischen 15:00 und 15:30 Uhr von einem schweren Hagelgewitter überquert. Das Unwetter zog aus westlicher Richtung von der Donau her auf und traf den Wetterstationsort mit voller Wucht. Bei Durchzug des Gewitters gab es dichten Hagel und massiven Platzregen mit Sichtweiten von kaum mehr als 100 m. Es hagelte dabei so heftig, dass vorübergehend die ganzen Gärten weiß überzuckert waren. Dort wo der heftige Wind die Hagelkörner an Hauswänden schleuderte, konnte man sogar heute bis Mittag noch Hagelansammlungen vorfinden. Die Hagelkörner waren dabei zwischen 2 und 4 cm groß. Nach dem verheerenden Hagelsturm vom letzten Jahr (am 11.07.16) gab es erneut größere Hagelschäden an Obstbäumen, Pflanzen und Gemüse. An Maispflanzen wurden die Blätter regelrecht zerfetzt. Da während des Hagels kein stärkerer Wind wehte, blieben noch größere Schäden dieses Mal glücklicherweise aus. Die stärkste Windböe erreichte an der Wetterstation in Eggerszell 54,7 km/h. Innerhalb einer viertel Stunde kamen satte 21 Liter Regen pro Quadratmeter zusammen, sodass innerhalb kürzester Zeit Felder und Wiesen unter Wasser standen. Die Regenrate lag während des stärksten Niederschlags bei rund 250 Millimeter/Stunde! Wie kleinräumig solche Hagelfallniederschläge sein können, wurde bei diesem Gewitter sogar innerhalb der Ortschaft Eggerszell sichtbar. Während es im südlichen Eggerszell, wo sich auch das Gelände der Wetterwarte Eggerszell befindet, größere Hagelschäden durch Hagelkörner bis 4 cm Durchmesser gab, waren die Hagelschäden im nördlichen Teil des Ortes Eggerszell deutlich geringer. Aufgrund des Gewitters ist die aktuelle Regenmenge im August auf 113,4 Millimeter angewachsen, sodass dieser August auf jeden Fall zu nass ausfallen wird. Der August wird somit der erste Sommermonat, welcher zu niederschlagsreich ausfällt. Juni und Juli fielen zuvor (deutlich) zu trocken aus!

Da ich während des Gewitters nicht zu Hause war, gibt es leider keine Bilder vom Aufzug der Gewitterzelle. Mein Bruder hat aber freundlicherweise ein paar Bilder nach Abzug des Gewitters gemacht.

Hagelkörner nach dem Gewitter:

Auf den Wiesen stand auch noch Stunden nach dem Unwetter das Wasser:

 

Die Maisfelder waren nach dem Gewitter wieder deutlich vom Hagel gekennzeichnet:


In den Wäldern rund um Eggerszell sah es leicht winterlich aus:

Hagelansammlungen auf den Straßen in Eggerszell:



Einzelne Hagelkörner waren bis zu 4 cm groß... dieses Exemplar hatte 1 Stunde nach dem Unwetter noch immer einen Durchmesser von rund 3,5 cm:


In den Gärten fand man auch noch Stunden nach dem Hagelgewitter größere Hagelmassen vor:

23. August 2017

Wieder eine sehr kühle Augustnacht in Ostbayern!



Auch die vergangene Nacht (auf den 23.08.17) war besonders in Mulden- und Tallagen wieder empfindlich frisch! Die Tiefstwerte sanken auf 10 bis teilweise 4 Grad ab. In Hochtälern des Bayer- und Böhmerwaldes gab es lokal Bodenfrost und in ganz ungünstigen Hochtälern im Böhmerwald zwischen 1000 und 1150 m gab es nicht selten Luftfrost bis unter -5 Grad !


Tiefstwerte vom 23.08.2017 im Bayerischen Wald/Böhmerwald und Ostbayern:

Perla (Hochtal im Böhmerwald) -5,4 °C
Rokytska slat (Hochmoorkomplex zwischen Rachel und Lusen im Böhmerwald) -4,5 °C
Lusental am Fuße des Lusen: -2,9 °C
Kirchberg im Wald-Zell: 0,8 °C
Grafenau-Neudorf: 3,7 °C
Eslarn: 3,8 °C
Zwiesel: 4,3 °C
Schorndorf-Knöbling: 5,1 °C
Großer Arber: 5,7 °C
Großarmschlag bei Grafenau: 6,1 °C
Saxberg bei Regensburg: 6,5 °C
Eggerszell (Sockatal) 6,6 °C
Waldmünchen: 6,9 °C
Prackenbach-Neuhäusl: 6,9 °C
Gottfrieding: 7,2 °C
Aicha vorm Wald: 7,2 °C
Sinzing-Viehausen: 7,5 °C
Lackenhäuser: 7,6 °C
Saldenburg: 7,7 °C
Schwandorf: 7,7 °C
Straubing: 7,9 °C
Metten: 8,1 °C
Aldersbach: 8,1 °C
Hemau: 8,1 °C
Simbach am Inn: 8,1 °C
Regensburg: 8,2 °C
Birnbrunn: 8,4 °C
Grainet-Rehberg: 8,5 °C
Rohrmünz: 8,5 °C
Mallersdorf-Pfaffenberg: 8,5 °C
March: 8,7 °C
Fürstenzell-Passau: 8,8 °C
Salching bei Straubing: 8,8 °C
Eggerszell: 9,6 °C
Landshut: 10,8 °C